Vorhandene Wärme optimal einsetzen

Als erstes Schweizer Freizeitbad mit Minergiestandard legt das Bernaqua besonderen Wert darauf, vorhandene Abwärme zu nutzen. Dabei kommen unterschiedliche Systeme der Wärmerückgewinnung zum Einsatz. Zum einen wird das gesamte Duschabwasser aus dem Bad als Wärmequelle benutzt, zum anderen wird das Wasser aus den Aussenbecken in Nachtspeichern unterhalb der Anlage vor dem Auskühlen bewahrt – um hier nur zwei der vielen Beispiele zu nennen.

In den letzten Jahren wurde die Wärmerückgewinnung noch weiter optimiert:

  • 2010: Verkleinerung des Speichertanks (jährliche Einsparung von rund 80'000 kw/h).
  • 2011: Anschluss der Wäscherei an das System der Wärmerückgewinnung (jährliche Einsparung von rund 25'000 kw/h).
  • 2012: Integration des Spa-Bereichs ins System der Wärmerückgewinnung (weitere Einsparung von rund 6'000 kw/h sonst neu zu produzierender Energie).

Wir sind stolz, dass wir mit diesem Projekt im Jahr 2012 im Rahmen der Sonderausstellung «Green Pool» auf der Messe Interbad in Stuttgart auftreten durften.

 

Wärmerückgewinnung